Rückblick: Rockin’ Rooster Club 36 am 13.05.2017

Banner rrc 36

 

Am Samstag, den 13. Mai 2017 präsentierten wir euch den sechsunddreißigsten Rockin’ Rooster Club.
Dabei waren diesmal:

Black Angus

Red Back

ClannGun

 

BLACK ANGUS:
Black Angus spielen Metal!! Nicht mehr aber vor allem auch nicht weniger!! In ihrer Musik vereinigen sie vom Epic, Modern bis hin zum klassischen Power Metal alles das, was gefällt. Die Einflüsse reichen dabei von den Traditionalisten wie Helloween, Accept, Maiden bis hin zu Bands wie Alter Bridge oder Evergrey. Mit teilweise drei Gitarren und klassischen Doubleleads gibt es konsequent auf die 12 und alles was das Headbangerherz erfreut und dem Chiropraktiker die Existenz sichert!

Black Angus Metal Music wurden Anfang 2011 von Sänger und Gitarrist Andreas Leyer ins Leben gerufen. Nachdem gemeinsam zu den ersten in kompletter Heimarbeit entstandenen Demoaufnahmen die Nackenmuskeln strapaziert wurden stand im Sommer 2011 das jetzige Line Up fest.
Black Angus Metal Music sind:

Andreas Leyer (Vocals / Gitarre)
Sascha Trojan (Gitarre /Vocals)
Ulli Paffrath (Gitarre)
Peter „Peavey“ Viergutz (Bass)
Jens Olaf „Paul“ Mayland (Drums)

Die 5 Musiker sind in der heimischen Musikszene durchaus keine Unbekannten. Mit ihren ehemaligen Bands Alyson Hell, Jois, Age of Rebellion und Avion haben sie nicht nur die heimischen Bühnen über Jahre hinweg zerlegt, sondern auch mit internationalen Veröffentlichungen bei Metalfans und Presse auf sich aufmerksam gemacht.

RED BACK:
Red Back aus Essen, spielen nur eigene Musikstücke, kein Cover. Stilistisch kann man unsere Musik in Richtung Melodic Southern-Hardrock mit Rockigen Südstaaten Sound einordnen. Die Texte sind aus dem Leben gegriffen und beschreiben nicht nur das Leben vom Amerikanischen Traum.”
Vocal: Tomasz Najda, Guitar: Peter Pakulski, Bass: Jacek Lewowicki, Drums: Michael Cofalik.

CLANNGUN:
Gegründet 1998 in Leverkusen, zog seitdem durch die einheimischen Clubs in Leverkusen , Solingen Düsseldorf und den Niederrhein bis 2005.

Durch Wohnungswechsel div. Mitglieder, beendete diese aufeinander eingeschworene Band erst mal ihre Aktivitäten. 2014 gab es die Reunion, wobei 2 der alten Mitglieder aber mitlerweile anderen Interessen nachgehen. Die Band besitzt ihren eigenen erdigen Sound, weg vom Mainstream, und schreibt bzw. komponiert / arrangiert ihre Songs selbst. Nichts desto Trotz:

THE BOYS ARE BACK !!