Caritas veranstaltet Straßenfest One World Day

1wd_Plakat
zum Vergrößern: KLICK!
Pressefoto_Richartz
Foto: Heiko Richartz 

 

HAAN. Am Samstag, 25. Juni, lädt der Caritasverband für den Kreis Mettmann e. V. ab 17 Uhr ein zum internationalen Straßen- und Begegnungsfest „One World Day“ in der oberen Dieselstraße. Die Veranstaltung, welche die Caritas in Kooperation mit dem Rockin‘ Rooster Club Haan e. V. (RRC) durchführt, ist Teil des kreisweiten Kultur-und Vernetzungsprojektes „vielfalt. viel wert.“

Mit internationalen kulinarischen Köstlichkeiten, interessanten musikalischen Darbietungen, Tanzvorführungen, Angeboten für Kinder und mehr wartet der One World Day mit einem bunten Programm auf, das dank der Beteiligung diverser Haaner Vereine und Gruppierungen einen Grenzen überwindenden Akzent setzen will.

„Sowohl bezüglich der Beteiligten als auch der Zielgruppen setzen wir hier auf unbeschwerte Begegnungen aller Bevölkerungsschichten in ihrer ganzen Vielfalt“, sagt der Projektverantwortliche bei der Caritas, Heiko Richartz, der die Veranstaltung organisiert hat. Akteure beim One World Day seien das Haaner Flüchtlingshilfe-Team der Caritas, der Weltladen Haan e. V., der RRC, die Caritas-KiTa Hasenhaus, das AWo Familienzentrum und Nachbarschaftstreff Am Bandenfeld, die Bürgerstiftung für Haan und Gruiten, das Team des Café International gemeinsam mit in Haan lebenden Flüchtlingen sowie Ehrenamtliche der Flüchtlingshilfe, Schüler der Freien Waldorfschule Haan-Gruiten, der Verein zur Förderung der Integration türkischer Arbeitnehmer in Haan e. V., Lützis-Ballons und Palazzo Haan. „Es sind noch weitere Akteure angefragt, außerdem besteht kurzfristig die Möglichkeit, sich mit einem Stand zu beteiligen“, schildert Richartz. Interessenten können sich bei ihm melden unter 02104/8105283.

Einbezogen und eingeladen seien auch die an der Dieselstraße angesiedelten Unternehmen, insbesondere das Autohaus Jüntgen leiste logistische Unterstützung, berichtet Richartz. Die Begleitung seitens der Stadt Haan und des Ordnungsamtes sei unbürokratisch und hilfsbereit erfolgt.

Neben Feinschmeckern, die kulinarische Angebot aus fernen Ländern testen wollen, sind unter anderem Familien mit Kindern angesprochen, denn die kleinen Gäste dürfen sich freuen auf Straßenmalen, einen Bobbycar-Parcours, Torwand-Schießen, Kinderschminken, Zöpfchen-Flechten Henna-Tattoos und die lustigen Luftballon-Tiere von Michael Lütz.

Freunde der Musik werden das Percussion-Ensemble der Hephata-Wohngruppen, „Hepercussion“, erleben, dürfen sich mit Hector Morton und Mad Turkey im afrikanischen Trommeln versuchen, können die Fertigkeiten Mohsen Mohsenis an der iranischen Santur erleben und dem Klezmer-Ensemble der Musikschule Haan lauschen. Für exotische Tanzaufführungen sorgen die Ensembles „Nour El Amal“ und „Wild Tribe“. Und wer sich selbst einmal im Tribal Dance versuchen will, hat dazu in der RRC-Halle ab 18.30 Uhr Gelegenheit beim kostenlosen Tribal-Workshop mit Tanzlehrerin Nana Faun aus Bonn.

Gegen 21 Uhr verlagert sich der One World Day in die RRC-Halle, dann legen DJ MaMü und DJ Ede globale Grooves auf, tanzbare Rhythmen, die eine klingende Weltreise versprechen.