Category Rückblick

Rückblick: Rockin’ Rooster Club 42 am 09.12.2017

RRC 42 breit

Poster RRC 42

Am Samstag, den 09. Dezember 2017 präsentierten wir euch den zweiundvierzigsten Rockin’ Rooster Club.

Mit:

NRT
Adrian Weiss
Soundness

NRT:
NRT sind eine leidenschaftliche, mitreißende Live-Band, haben zahlreiche Konzerte gespielt, darunter z.B. als Support für die legendären “No More” und “The Bollock Brothers”. 2014 veröffentlichten sie ihr Debut-Album „Time“, 2016 die Vinyl-EP „Ambition“ bei timezone Records. 2015 wurden NRT nominiert für den PopUp NRW Förderpreis in der Kategorie „Outstanding Artist“. Weitere Band-Highlights waren die Teilnahme beim internationalen Bandaustausch mit den Niederlanden und ein Auftritt in Kiew (Ukraine) als Support für „Brunettes Shoot Blondes“. Zurzeit arbeiten NRT an ihrem 2. Album „CHANGES“, das 2018 erscheinen wird.Im Hinblick darauf feilen NRT an ihrer Vision von Electro-Rock:
Unbeeindruckt von Genre-Grenzen bewegen sich ihre Songs auf aktuelle Art und Weise zwischen Spielarten von elektronischer Musik, vor allem inspiriert aus Trip Hop, mit vielfältigen Synthies sowie Rock-Elementen, die von Indie-Gitarren bis zu unangepassten Rock-Wänden reichen. Kompositorisch-strukturell frei, mit tiefer Hingabe zum Soundkosmos der einzelnen Songs, einer überzeugenden Produktion und der engen Verzahnung mit den textlichen Inhalten schafft die Band faszinierende, vielfältige Tracks.Mit ihrer dunklen, besonderen Stimme verbreitet die Sängerin eine Melancholie, die den Zuhörer gefangen nimmt, eine Hand reicht auf dem Weg in die nachdenklich-gesellschaftlich-politische Themenwelt.Live werden die Songs verbunden durch Soundcollagen – Field Recordings von uNoRTen mixed mit Drone Sounds. Ihre Visuals lassen das Publikum eintauchen in ein audiovisuelles Live-Erlebnis.post.trip.electro.rock
Einflüsse: Depeche Mode, Archive, Muse, Portishead, Massive Attack, Placebo

ADRIAN WEISS:
Born in Germany in the year of 1976 Adrian Weiss began playing guitar at age 15. From 1996 – 2002 he was a member of ThoughtSphere, played many gigs and recorded four albums with the band two of which where released through B.Mind Records.
Since the end of 2000 he has been playing with the Progressive Metal band Forces@Work. After two self produced CDs in 2003 and 2004 followed by a guest appearance on Victor Smolskis Solo CD “Majesty & Passion” in 2004 the band released its third CD “REVERSE FENG-SHUI AUDIO GUIDE” in 2006, and has also performed many concerts. Forces at Work finished their recordings for their 4th release in early 2010. Post production was completed the same year, release is expected in 2011.
In 2007 Adrian began to record his first instrumental solo CD (featuring Victor Smolski a. m . o.) with 11 songs he had written since 1999. His second album was recorded and released in 2014...
Ganzer Beitrag

Rückblick: Adventsbasar am 26.11.2017

bas breit

advbas

 

 

 

 

Am Sonntag, den 26. November 2017: Adventsbasar bei uns im Rockin’ Rooster Club.

Musik: Franzi Rockzz!
Außerdem mit dem Improtheater Fabelhaft, Rock Im Biss, Kartenkoffer, Julias kleine Bastelwerkstatt, Kinderschminken und vielem mehr.
Eintritt frei!

 

Ganzer Beitrag

Rockin’ Rooster’s Hall of Fame

Die bisherigen Gäste des Rockin’ Rooster Club e.V. findet ihr hier:

Ganzer Beitrag

Rückblick: Indeed- 30th Anniversary am 25.11.2017

new ban indeed breit

poster indeed

 

 

Mit: Indeed
Support: Me And My System & Nightmission
Eintritt frei!

Seit nunmehr 30 Jahren finden sich 3-4 erwachsene (im Sinne des BGB, nicht im Kopf) Kerle, mehr oder minder regelmässig, in irgendeinem schallisolierten dunklen Raum zusammen um jede Menge Krach zu machen.

So könnte man die Bandgeschichte in Kurzform beschreiben.

Die Anfangsformation mit Thomas Malovic, Immo Balzer, Jörg Hagemann und Christoph Weskamp hatte dabei nur kurz Bestand. Lange Jahre war Indeed ein Trio bevor dann Alexander Malovic als zweiter Gitarrist hinzustieß. Jüngst gab es mit Marius Graf noch einen Wechsel an der Gitarre.

Heute sieht das Line-up der Band daher wie folgt aus:
Mallo – Schlagzeug
Ala – Gitarre
Marius – Gitarre und Backing Vocals
Töffi – Bass und Vocals

Die Musik ist rau und am besten laut. Wenn morgens nicht die Ohren klingeln, war gestern keine Probe.

Die Texte sind rüde und nicht jugendfrei, aber bitte, immer mit einem Augenzwinkern. Kichern über die Welt und sich selbst ist fester Bestandteil der Band-Attitude.

Die Songs sind kurz und knackig und voller Ideen. Einprägsame, getragene Melodien gehören nicht zu den Tugenden von Indeed. Dafür entdeckt man auch beim zweiten Hören noch was Neues.

Und das 30-jährige:
Das wollen wir natürlich so richtig feiern. Der Rockin’ Rooster Club e.V. ist, unserer Meinung nach, dafür die ideale Plattform.

Wir freuen uns riesig, dass wir mit Nightmission und Me And My System so hochkarätige Mitstreiter für diese Party finden konnten. Da ist für jeden Rock-Fan definitiv was dabei.

Ca.:
20:00 Uhr – Me And My System
21:00 Uhr – Nightmission
22:00 Uhr – Indeed

[KLICK] Unser Fotoalbum bei Faceboook

 

Ganzer Beitrag

Rückblick: Rockin’ Rooster Club 41 am 11.11.2017

ban rrc41 breit

poster rrc 41

Am Samstag, den 11. November 2017 präsentierten wir euch den einundvierzigsten Rockin’ Rooster Club.

Mit:

Alphamay
Puntozero
KONZIS die Rockkapelle

ALPHAMAY:
Alphamay ist mehr als eine Electroband, es ist ein multimediales Gesamtkonzept, in dem Video, Licht, Musik und Stimmen zu einem schlüssigen Gesamtkonzept verschmelzen. Gegründet von zwei Freunden, verbunden in einer langen musikalischen Geschichte, deren Leben sich im Mai 2012 bei einem gemeinsamen Verkehrsunfall für immer änderte.
Befreit von äußeren Zwängen entstehen Musik und Medien in einem freien kreativen Prozess, in dem keine Grenzen gezogen werden. Der rote Faden durch das Schaffen des Projektes ist eine natürliche Herangehensweise mit einer offenen Einstellung, die erlaubt das Innere nach Außen zu kehren und der eigenen Kreativität zu lauschen.
In allen medialen Aspekten von Alphamay existieren hypermoderne Medien in Harmonie mit Retro-Strömungen, die zu einem einzigartigen, unwiderstehlichen und zeitlosen Ganzen fusionieren.
PUNTOZERO:
„Um es auf den PUNTOZERO zu bringen“
Unser Ziel: „Den in den eingebrannten Köpfen, aus den vergangenen Jahrzenten ITALO Musikstil, aus den Köpfen zu bannen, und ein neues Gehör in die italienische Rockszene zu bringen. Wir die Italo Rheinländer Mano, Gio, Luca, Armando und Adriano) gründeten 2012 PUNTOZERO.
Nach dem Motto: „Musik ist die Sprache die überall verstanden wird“, schreiben wir unsere Songs auf Italienisch.
In den letzten Jahren sammelten wir Bühnenerfahrung. Von kleinen Kneipen bis zur Kölner LiveMusicHall konnten wir Fans begeistern.
Unser Ansporn:
“Die Fans singen und rocken, auch wenn Sie die Sprache nicht verstehen“ Unsere erste LIVE CD „Dal palco“ wurde geboren. Danach folgte 2016 die Studio EP „Verità amara“ Von Norwegen durch Deutschland bis nach Italien erreichen wir unsere FANS und vermitteln unser Dankeschön mit unserer Musik und viel Spaß auf der Bühne.
KONZIS:
„Deutschen Rock mit einer deftigen Portion Härte gibt’s nicht? Gibt’s doch!“
Genau diese These beweisen KONZIS nun schon seit über einem halben Jahrzehnt. Die 2006 gegründete Band aus Gütersloh/Paderborn überzeugt Jahr für Jahr die immer größer werdende Fangemeinde mit ihren energiegeladenen Liveshows. Die Musik einer bestimmten Richtung zuzuordnen fällt schwer, sie mit anderen Bands zu vergleichen, lässt die Anhänger immer wieder mit den Schultern zucken. Doch eins ist klar: Die Mischung aus dreckigem Rock, harten Riffs und einem charismatischem Gesang kommt an. Nicht nur beim Publikum sondern auch bei der Fachpresse. So erspielten sich die vier Jungs 2008 durch diverse Bandcontests den Startplatz bei größeren Festivals und sicherten sich auch gleichzeitig die ersten Aufnahmen im Studio.
Seit der Bandgründung standen KONZIS deutschlandweit rund 70 Mal auf der Bühne, wobei man sich vor allem als Vorband der Kneipenterroristen einen Namen machen konnte...
Ganzer Beitrag

Rückblick: Reggae Rooster Special am 04.11.2017

banner reggae breit

poster reg

 

 

Am Samstag, den 4. November 2017 präsentierten wir euch einen Reggae Rooster Special!

Mit:

STAXX:
Die Roots Rock Reggae Band StaxX gründete sich Anfang 2014 im Neandertal.

StaxX, mit einem Mix aus ihren eigenen Songs und bekannten Hits – transformiert zu Reggaeversionen – macht Sie zu einem besonderen Erlebnis. Riddims die in den Bauch und garantiert in die Beine gehen. StaxX ist musikalisch überraschend, erfrischend, tanzbar. Die acht Bandmitglieder bringen Leidenschaft für Reggae mit, die man in jedem Song spürt. Big up!

TRIBAL M:
Riddim & Soul. Nicht mehr. Nicht weniger.
Die bergische Roots-Reggae-Band TRIBAL M,
Urgesteine der vielseitigen Wuppertaler Reggae-Szene, spielt Riddims aus dem Bauch und Tunes mit Seele in einer Mischung aus eigenen Songs und ausgesuchten Classics.
Für eine gute Zeit auf und vor allem vor der Bühne…

Tribal M lässt die Sonne das ganze Jahr über scheinen. Der Kern der Band blickt nun bereits auf langjährige musikalische Erfahrung zurück, geprägt auch durch die Zusammenarbeit mit Musikern aus Afrika bis Jamaika. Aus diesen Erfahrungen mit verschiedenen Live-Bands (Jah Movement; United Spirit), Projekten oder Backing-Bands (Amaechina; Latcha C.; Joseph Still Cool Blue) entstand um eine Gruppe von Stammmusikern dann Ende 2004 die Band tribal m. Es ist also nicht verwunderlich, dass gerade diese afrikanischen und karibischen Musik-Stile das bindende Glied von tribal m wurde. Obwohl also insbesondere die verschiedenen Stilarten des Reggae die Grundlagen für unsere heutige Musik bildet, orientieren wir uns weniger an Mainstream-Reggae als vielmehr an unseren persönlichen Einflüssen und Interpretationen. Das Ergebnis: Über die Jahre hinweg haben wir so einen unverkennbar selbständigen Stil (BERGISCHER ROOTS-ROCK-REGGAE) entwickelt und mit nahezu ausschließlich eigenen Kompositionen verzichten wir bewusst auf Beliebigkeit. Zwar haben Roots-Reggae-Rhythmiken einen deutlich hörbaren Anteil innerhalb unseres Sounds, doch auch modernere Stile wie Ragga, Dub, Dancehall bis hin zum Soul sind immer wieder eingewoben. Aus der kreativen Zusammenarbeit aller Musiker heraus, entsteht somit ein abwechslungsreiches Gesamtprogramm als Einladung für einen rhythmischen Kurztrip zu Strand, Meer und Palmen!

Ganzer Beitrag

Rückblick: Rockin’ Rooster Club 40 am 14.10.2017

RRC40 breit

poster rrc 40

 

 

Am Samstag, den 14. Oktober 2017 präsentierten wir euch den vierzigsten Rockin’ Rooster Club.

Mit:


 

TIKTAALIK:
Tiktaalik is an Estonian/ German Electronic & Trip-Hop Project formed 2016
You’ve come to the right place If you’re not looking for scientific information but for music as a common phenomenon that crosses all borders of nationality and culture.

KATASTRPHEN-KOMMANDO:
Heidewitzka, Herr Kapitän!
Mit ordentlichen Schmackes gibt euch das Trio aus Dortmund die Sporen und animiert zum bedingungslosen Blutpogo.
Das wilde Treiben pflügt mit der nötigen Leichtigkeit entschlossen durch die fade Landschaft der Popkultur und weiß der bösartigen Langeweile Einhalt zu gebieten.
Wenn es nach eingefleischten Hörern geht, lässt sich die Kapelle irgendwo zwischen Die Ärzte und WIZO einordnen.
Lässt sich mit arbeiten, oder? Dann nix wie ran da!

THE TINKTONES:
Die Lieder von Katinka klingen nach Singer Songwriter, Baladen, Indiefolk, Pop oder auch nach Chanson. Sie legt wert darauf ihren Stil immer wieder zu verändern, um im Zuhörer Neugierde zu erwecken. Auch singt sie in verschiedenen Sprachen, und eröffnet somit neue Welten. Ihre Band The Tinktones, unterstützt unter anderem mit Kontrabass und Accordeon, begleiten sie und ihre Lieder, mal sanft, mal laut. Doch der Schwerpunkt liegt in den zweistimmigen Gesängen, die sich wie ein roter Faden durch das Programm ziehen, und für harmonische Leichtigkeit sorgen.

Ganzer Beitrag

Rückblick: Clara Krum & Trilhas am 13.10.2017

clara breit

 

 

poster krum okt 2017

 

 

 

Wohnzimmerkonzert
Trilhas – das ist portugiesisch und heißt „Wege“, Wege, die die vier Jungs Ezequiel Rodriguez (Gesang), Fernando Ferreyra (Gesang, Gitarre), Javier Dominguez (Gitarre) und Govinda Miris (Percussion) aus Argentinien gemeinsam gegangen sind, über tausende von Kilometern zurückgelegt haben, von Argentinien nach Mexiko und ab August 2017 nach Europa. Trilhas stehen für Classic Rock, Rock’n'Roll, Boogie Woogie und National Rock auf Englisch und Spanisch. Zusammen mit der Singer-Songwriterin Clara Krum werden sie durch Europa reisen und ihre unglaubliche Energie und Liebe zur Musik verbreiten. Kommt vorbei, Party hard und seid Teil der nie endenden Tour!
Ganzer Beitrag

Rückblick: Dat Rosi im Wunderland am 07.10.2017

Banner Rosi 2017 breit

Poster Rosi 2017

 

Dat Rosi im Wunderland
Kabarett. Musik. Klamauk.
Regie und Co-Autor: Jens Neutag
Jetzt wird es balla balla!
Eigentlich wollte die sympathische Ruhrpottproletin DAT ROSI nur ein wohlverdientes Nickerchen machen. Doch dann erwacht sie in einer bizarren Welt voller irrsiniger Wunder und wunderbarem Irrsinn. In 90 frappierenden Minuten singt und steppt sich DAT ROSI durch ihren ganz persönlichen Fragenkatalog. Wieso tanzt Tochter Taxi-Maria Hip Hop mit einem Flamingo und was hat ihr Herzbube Mamfred mit dem Kühlschrank gemacht? Warum sieht Angela Merkel aus wie eine auf den Kopf gestellte Grinsekatze und weshalb hat der Präsident von Amerika ein gelbes Kaninchen auf dem Kopf? Wer um Himmels Willen hat Kakao in den Lumumba getan? Und ist der Hauptstadtflughafen eigentlich schon eröffnet?
DAT ROSI kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus und am Ende zu der verblüffenden Erkenntnis: Wenn der Flamingo tot ist, tanzt der Kakadu!
In ihrem vierten Soloprogramm hat DAT ROSI mal wieder die Haare schön und die Schnauze voll. Oder umgekehrt?
Eines ist jedenfalls sicher: Nur staunen, nicht anfassen!
Ganzer Beitrag

Rückblick: Enemy Station am 06.10.2017

banner enemy breit

poster enemy

 

 

Ein who-is-who aus 15 Jahren Bandgeschichte. Live, umsonst, drinnen! Deutzer Bahnhof, Mai 2002 … Sven und Smicek treffen sich auf ein Bierchen in der Bahnhofskaschemme, ein warmer Frühlingsabend, die Dinge nehmen ihren Lauf. Smicek erwähnt beiläufig, dass im September eine Doppelhochzeit ansteht und nicht mehr ganz so beiläufig, dass dies doch eigentlich ein guter Anlass wäre, ein bisschen zu musizieren. Sven, einer der führenden Gitarristen *ölns, aber bandmäßig solo, ist der Idee zugeneigt und erläutert Smicek, dass dieser dereinst einer der führenden Bassisten Haans sein wird. Smicek wiederum hat Martin in petto, einen der führenden Saxophonisten Itters und immer von dem Bestreben beseelt, reich und berühmt zu werden. Das Gerippe steht, die Idee ist geboren und das Ziel ist klar: Am 21.9.2002 wird eine Kapelle auf einer Bühne stehen…
Was als einmaliger Hochzeitsgag begann, war über anderthalb Dekaden, etliche Konzerte, unzählige Songs, sechs Proberäume in vier Städten, ein Gerichtsverfahren, acht Drummer und null Plattenverträge einfach nicht totzukriegen.
Der Rockin’ Rooster Club präsentiert Enemies & Friends – the gathering. Live, umsonst und drinnen: 15 Jahre Enemy Station.
Ganzer Beitrag